INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.




Unsere Partner:

DIAdem-Forum.de Partner

DIAdem-Forum.de Partner






Stellenangebote:
Softwarearchitekt LabVIEW/Teststand (m/w/d)
Gerlingen

Testingenieur (m/w/d)
Nördlingen

Leiter (m/w/d) Prüffeld
Langenbrettach

Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin (m/w/d) im Bereich Bewegungsdynamik
Deggendorf

Senior Entwicklungsingenieur für Hubschrauber-SW Ladesysteme (m/w/d)
Donauwörth

Testdesigner (m/w/d)
Wolfsburg, Leonberg, Ingolstadt, Aurich, Vierkirchen (München)

Ingenieur Elektrotechnik für Standardisierung und Automatisierung (i/m/w)
Velden

Software-Entwickler (m/w/d) Fachrichtung Informatik, Elektrotechnik, Messtechnik
Geesthacht





.
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Abtasten und arithmetisches Mittel bilden
03.04.2015, 10:47,
#1
DIAdem-Version: Diadem 2012
DIAdem-Sprachversion: DE
DIAdem Erfahrung seit: 2009
Abtasten und arithmetisches Mittel bilden

Hallo alle,

Ich bin neu im Forum und ich hoffe ich habe meine Frage richtig platziert. Ich nutze DIAdem nun schon etwa 4 Jahre, jedoch hauptsächlich zur Auswertung von Daten über Script.

Nun wollte ich jedoch auch gerne mit DAC externe Analogdaten erfassen und visualisieren bzw. speichern. Soweit so gut. Ich bekomme schon über eine Messkarte über den NImax meine Analogdaten in DAC visualisiert. Läuft auch gut. (Zunächst nur zu Testzwecken ein Spannungssignal 0 - 10 V variabel einstellbar)

Ich taste das Signal mit 100 Hz ab. Nun möchte ich jedoch einen Sekundenzeitschrieb erstellen. Dazu möchte ich die 100 Werte pro Sekunde arithmetisch mitteln und dann mit einem 1 Hz-Takt als Sekundenschrieb (am besten in eine .dat oder tdm. Datei) kontinuierlich wegspeichern. Ich habe festgestellt, das in den Kanälen, wenn ich die Messung durchführe entweder mal 99 Werte pro Sekunde stehen, dann 101 Werte pro Sekunde, dann wieder 99 usw. Ich weiss jedoch nicht, wie man in DAC kontinuierlich arithmetisch mittelt. Geht das überhaupt, oder nur über Script? (Habe es bereits mit dem gleitenden Mittelwert Versucht, jedoch wird das "System" dann sehr träge bzw. Änderungen der Spannungen werden nur sehr langsam an den eingestellten Sollwert geführt. Auch die Paketverarbeitung half mir nicht wirklich weiter.

Also vereinfacht dargestellt was ich möchte ist:

100Hz-Abtastung (Entspricht 100 Werte pro Sekunde) --> 100 Werte arithmetisch Mitteln (während DAC läuft) --> Mittelwert sekündlich als Zeitschrieb in .tdm-Datei schreiben.

Es wäre nett wenn mir dabei jemand helfen könnte. Danke im voraus.

Grüsse Andreas

Antworten
22.04.2015, 10:00,
#2
DIAdem-Version: 2014SP1, 2015SP2, 2017SP1 und DIAdem 2018 / dabei seit DIA/DAGO 2
DIAdem-Sprachversion: DE
DIAdem Erfahrung seit: 1995
RE: Abtasten und arithmetisches Mittel bilden

Hallo Django,

einfach den Triggerblock zwischen Takt und Speicherblock einfügen.
Dort als Reduktionsart "Mittelwert", als Intervall "100" und als Folgetrigger "1" eintragen.

Beispiel hängt dran.

Gruß Voyager



Angehängte Dateien
.dac   Triggerblock.DAC (Größe: 30,51 KB / Downloads: 372)
Antworten


Gehe zu: